Aktuelle und abgeschlossene Aktionen

Am Montag, den 12. Juli trafen sich 39 Mitglieder des Wiesbadener Lions Clubs am knallbunten Wohnmobil von „upstairs – die Anlaufstelle für junge Menschen in Not“, an der Reisinger Anlage.

EVIM Vorstand Matthias Loyal begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich und nannte die beeindruckende Summe von 300.000 Euro, die in den vergangenen 10 Jahren vom Club bzw. einzelnen Mitgliedern des Clubs gespendet wurden. Einnahmen aus den unterschiedlichsten Aktionen, wie z.B. dem traditionellen Sekt- und Weinverkauf beim Theatrium kamen dem Projekt zu Gute, aber auch zahlreiche Spendenaufrufe einzelner Mitglieder anlässlich von runden Geburtstagen, Firmenjubiläen, Taufen o.ä. trugen zu diesem Erfolg bei.

Das komplette upstairs-Team war anwesend, berichtete beeindruckend und authentisch aus seinem Arbeitsalltag mit den jungen Menschen und beantwortete die Fragen der Lions-Mitglieder. Auch das Wohnmobil konnte (natürlich unter Berücksichtigung der Abstandsregeln) besichtigt werden.

Gegründet wurde der Lions Club Wiesbaden bereits am 5. November 1954 und ist damit nicht nur der erste Club in Wiesbaden, sondern auch bundesweit einer der fünf ersten Lions Clubs überhaupt.  Der Club ist heute mit rund 55 Mitgliedern im Alter zwischen 35 und 95 nicht nur der traditionsreichste, sondern einer der bekanntesten und prägendsten Clubs des Rhein-Main-Gebietes.

Danke auch an dieser Stelle noch einmal für den zahlreichen Besuch, das große Interesse und natürlich diese großartige Unterstützung!

Bitte bleiben Sie an unserer Seite!

Weitere Aktionen

Mitarbeiter laufen für den guten Zweck

Es wurde gelaufen, gewandert oder gewalkt … 309 Kilometer wurden zurückgelegt und erbrachten insgesamt 3090,- Euro. Anlässlich des 125. Geburtstags der Asklepios Paulinen Klinik fand Ende Mai ein Jubiläumslauf statt – der Corona-Situation geschuldet in virtueller Form.


Am Montag, den 12. Juli trafen sich 39 Mitglieder des Wiesbadener Lions Clubs am knallbunten Wohnmobil von „upstairs – die Anlaufstelle für junge Menschen in Not“, an der Reisinger Anlage.


Die monatliche Hygiene ist für viele junge Frauen eh schon kein einfaches Thema. Und wenn sie dann keinen festen Wohnsitz haben, bei Freunden unterschlüpfen müssen, weil es daheim mal wieder eskaliert ist, dann es noch bedrückender.


Mit 10.000 Euro unterstützte die Stiftung wieder „upstairs – der Anlaufstelle für junge Menschen in Not“. Das Projekt ist auch vielen Mitarbeitern der R+V Versicherung eine Herzensangelegenheit und findet breite Unterstützung im ganzen Haus. So kam aus der Abteilung Marketing/Eventmanagement eine Spende in Höhe von 3.000 Euro und der Gewinn von 200 Euro aus einem Hackathon.